Einige Spieler des EHC Boll spürten wohl noch den zugenommenen Speck auf den Hüften von Weihnachten, anders kann man sich diese Niederlage heute leider nicht erklären.

Im ersten Drittel konnte man wenigstens einigermassen mithalten, nach 20 Minuten stand es trotzdem 3:0.

Auch der Pausentee verhalf dem EHC Boll nicht zu Superkräften, 7:1 der Stand nach 40 Minuten.

Im letzten Abschnitt gab es bis auf den Treffer von Marco Balzli keine Überraschungen. Der EHC Boll verliert gegen Brandis klar mit 11:3!

Am nächsten Samstag gegen den EHC Bern 96 wird eine Reaktion erwartet um einen weiteren Schritt Richtung Playoffs zu schreiten.

Hopp Boll
#5